Bezirkstagswahl

Vorlesen

Der Bezirkstag – das unbekannte Gremium?!

Wisst Ihr, was der Bezirkstag eigentlich so macht und mit welchen Themen er sich beschäftigt?!

Nein?!
Da geht es vielen anderen ähnlich – daher haben wir mal ein bisschen für euch recherchiert … denn am 14. Oktober ist nicht nur Landtagswahl, sondern auch der Bezirkstag wird gewählt.

Der Bezirk Mittelfranken schafft und unterstützt öffentliche Einrichtungen für das soziale, wirtschaftliche und kulturelle Wohl aller Bürgerinnen und Bürger, die in Mittelfranken leben.

Ein großer Themenschwerpunkt liegt im sozialen und gesundheitspolitischen Bereich – hierunter fallen z.B.

§  Leistungen für Menschen in Senioren-/Pflegeeinrichtungen
§  Behindertenhilfe
§  Förderung von Beratungsdiensten
§  Bezirkskliniken und sozialpsychiatrische Dienste
§  Förderzentren
§  Berufliche Bildung
§  Jugend- und Sportförderung

Aber auch in den Bereichen „Kultur & Heimat“, „Natur & Region“ sowie „Europa“ ist der Bezirk aktiv.

Weitere Informationen über den Bezirk Mittelfranken findest Du hier.

Der Bezirkstag ist ein Organ der kommunalen Selbstverwaltung, daher werden die Bezirksräte gewählt und nicht von der Landesregierung delegiert:

§  Amtsperiode von 5 Jahren.
§  Keine Fünf-Prozent-Klausel, jedoch werden rein rechnerisch ca. 1,75% der Stimmen benötigt, um einen Sitz im Bezirkstag zu erhalten.
§  Bezirkstagspräsident*in wird vom Bezirkstag gewählt.

Wahlberechtigt ist jede*r, die/der

§  Die deutsche Staatsbürgerschaft hat,
§  mindestens 18 Jahre alt ist,
§  seit mindestens 3 Monaten vor Ort wohnt.

 

 

Bei der Wahl hat man zwei Stimmen. Damit die Stimme gültig ist, darf nur jeweils ein Kreuz für die Erst- und eins für die Zweitstimme gemacht werden.

Erststimme

§  Wahl der/des Direktkandidat*in.
§  Wer im Stimmkreis die meisten Stimmen erhalten hat, zieht per Direktmandat in den Bezirkstag ein. Die relative Mehrheit ist hierbei ausreichend.

Zweitstimme

§  Jede Partei oder Wählergruppe stellt eine Liste ihrer Kandidat*innen auf.
§  Die/der Wähler*in hat die mit ihrer/seiner Zweitstimme die Möglichkeit, für eine*n bestimmte*n Kandidat*in oder pauschal für eine Partei / Wählergruppe zu stimmen.

Besonderheit:

Im Gegensatz zur Bundestagswahl wird bei der Wahl des Bezirkstags die Erststimme bei der Gesamtsitzverteilung mitberücksichtigt.

D. h. Erst- und Zweitstimmen werden zusammengezählt. Diese Gesamtstimmen bilden die Grundlage zur Sitzverteilung auf die einzelnen Wahlkreisvorschläge

 

 

Bild_Bezirkstag.PNG