Internationale Jugendarbeit

Vorlesen

Internationale Kontakte zu haben und Internationalen Jugendaustausch zu pflegen sind dem KJR Nürnberg-Stadt schon seit seiner Gründung in seiner Arbeit mit jungen Menschen in Jugendverbänden sehr wichtig. Internationale Jugendarbeit bildet und erweitert sprichwörtlich den Horizont: Junge Menschen begegnen sich, lernen voneinander und miteinander, diskutieren und tauschen sich aus - über ihre kulturellen Wurzeln, über Europa, gesellschaftliche, politische und historische Themen sowie über ihre (grenzüberschreitenden) Ansprüche als junge Generation.

Der Kreisjugendring bietet internationale Jugendbegegnungsmaßnahmen an, unterstützt aber auch interessierte Jugendverbände bei der Planung und Umsetzung solcher Begegnungen mit einem Partner im Ausland. Wir versuchen, bei der Beschaffung von Zuschüssen und Finanzierungen sowie der Bearbeitung von Anträgen und Abrechnungen behilflich zu sein.

Hier geht es zu den Förderrichtlinien

Die Antragsformulare für die Internationale Jugendarbeit:
* Anmeldung
* Verwendungsnachweis

Hier die Informationen zu den Partnerstädten von Nürnberg 

Zuständig für das Thema Internationale Jugendarbeit beim KJR ist Jutta Brüning.

 

 

Vorlesen

Youth United N2025 – Der Anfang ist gemacht

Vier intensive Tage Ende Juli, 50 Teilnehmende aus Nürnberg und der Welt, 12 Partnerstädte und Regionen, spannende Workshops und Exkursionen, Klassik Open Air, gute Stimmung, ganz viel Sonne, ein voller Erfolg! So könnte man den Fachkräfteaustausch zu dem Thema „Gemeinsam in Europa 2025“ beschreiben. Der internationale Workshop im Juli war jedoch nur der Auftakt zu dem geplanten internationalen Jugendcamp das für das Jahr 2025 geplant ist. Doch nun erstmal zurück zum Workshop im Juli.

Das sich elf von 15 Partnerstädten und eine befreundete Kommune auf den Weg zu uns nach Nürnberg machen, um ein gemeinsames Jugendcamp 2025 zu planen, hätte im Dezember 2018, als die offizielle Einladung des Oberbürgermeisters an die Partnerstädte versendet wurde, keiner zu träumen gewagt. Umso schöner, dass unsere Gäste aus Antalya, Atlanta, Brasov, Charkiw, Danzig, Krakau, Glasgow, Montan, Klausen, Prag, Skopje um Shenzhen der Einladung gefolgt sind.

Label_Youth_United_schwarz.JPG

Nach dem offiziellen Auftakt und Kennenlernen im Eppeleinsaal der Jugendherberge Nürnberg ging es am ersten Tag direkt zum Klassik Open Air mit einem üppigen Picknick und „Handshaking“ beim Empfang des Oberbürgermeisters am Luitpoldhain. Unsere Gäste zeigten sich sehr beeindruckt und es gab sogar erste Überlegungen, ein Klassik Open Air in den Wäldern von Danzig stattfinden zu lassen.

Über das Thema Jugendkulturen ging es am darauffolgenden Tag mit zwei  inspirierenden Vorträgen von Florian Wagner von „Cultures Interactive“  und Sandra Song vom Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt N2025. Beim anschließenden Empfang im Schönen Saal des Alten Rathauses wurde die Gruppe nochmals offiziell von Anja Prölß-Kammerer begrüßt und zahlreiche Selfies im prächtigen Rathaussaal geknipst. Da eine Stadtführung durch das historische Nürnberg natürlich nicht fehlen durfte, führten Mitarbeiter*innen des DoKuPäds die internationalen Gäste durch die Stadt mit dem Schwerpunkt auf Orten der Jugendarbeit. Ein lauer Grillabend im Garten des Tratzenzwingers war dann genau der richtige Tagesabschluss.

Am dritten Tag standen Exkursionen zu verschiedenen Orten der Jugendkulturen in Nürnberg an. Hierzu zählten beispielsweise der Besuch der Straße der Menschen- und Kinderrechte, eine Führung über das Reichsparteitagsgelände und die Jugendhäuser Quibble und Luise. Andere Touren betrachteten urbane Mitbestimmung im Projekt Kulturhauptstädla.

Der letzte Tag, der unter dem Motto: Ideenwerkstatt – unser gemeinsamer Weg zur Kulturhauptstadt 2025“ stand wurde intensiv genutzt, um sich zu vernetzen, Ideen zu entwickeln und Tandems zu bilden. Auch das Resultat der Ideenwerkstatt hat unsere Erwartungen absolut übertroffen. Am Ende gab es 23 Ideenwolken mit konkreten Vorschlägen, wie der Weg bis zum Jahr 2025 gemeinsam beschritten werden kann. Zu den hier entstandenen Ideen zählen beispielsweise ein Actionwochenende in Südtirol, ein länderübergreifender Malworkshop mit Ausstellung in Nürnberg, sowie ein Planspiel, das in mehreren Städten gleichzeitig stattfinden soll. Bevor dann der letzte Abend im KJR-Garten mit musikalischen Klängen zu Ende ging, wurde die Ausstellung mit dem Titel #selfielife der regionalen Aktionskünstlerin Heike Hahn eröffnet. Heike Hahn hat den Workshop mit ihrer Kamera festgehalten. Die eindrucksvollen Bilder können im Treppenhaus des Tratzenzwingers der KJR Geschäftsstelle weiterhin bewundert werden.

Am Ende konnten alte Kontakte verjüngt werden und neue Kontakte in die ganze Welt geknüpft werden. Die Ergebnisse machen deutlich, wie wichtig die internationale Jugendarbeit zwischen den Partnerstädten ist. Internationale Kinder- und Jugendarbeit soll nicht als „Luxusaktivität“, sondern als notwenige Aktivität für kulturelle und politische Teilhabe junger Menschen in der Stadt und der Gesellschaft etabliert werden, die für alle jungen Menschen erschwinglich ist.

Bis 2025 und auch darüber hinaus sollen viele gemeinsame Projekte umgesetzt werden, welche die gemeinsamen Ziele und Bedürfnisse junger Menschen aus Nürnberg und deren Partnerstädte in der ganzen Welt wiederspiegeln. Zur Bewerbung als Kulturhauptstadt N2025 liefert „Youth United N2025“ einen jungen Beitrag für die besondere internationale Rolle Nürnbergs als Stadt des Friedens und der Menschenrechte. „Youth United N2015“ soll dazu beitragen, dass jüngere Generationen miteinander verbunden werden. Wir sind gespannt auf die kommenden Projekte…

Hier geht's zum Blog

Dieses großartige Projekt wurde gefördert durch die Stadt Nürnberg und dem Bayerischen Jugendring (Zuwendung aus Mitteln zur Umsetzung des Kinder- und Jugendprogramm der Bayerischen Staatsregierung).

Logo_Stadt_Nuernberg.jpg
Logo_BJR-Selbst.pdfN2025_Logo_Kulturhauptstadt.png

Max Deinlein

pädagogischer Mitarbeiter

Kontakt:
Fachstelle International, Inklusion, Migration
Internationale Jugendarbeit
Ludwig-Feuerbach-Straße 69
90489 Nürnberg
Tel.: +49 (0)911 180770-22
E-Mail: m.deinlein@kjr-nuernberg.de

Mehr erfahren