Inhouse-Angebote

Vorlesen

Kultursensible Sexualpädagogik

Über Sexualität zu sprechen ist für viele Menschen nicht leicht. Schamgefühle und Tabus sind allgegenwärtig und verhindern häufig einen Austausch. Für Kinder und Jugendliche ist es daher oft schwierig, bei Fragen zum Thema Sexualität eine Ansprechperson zu finden. Mit der Methode der „Kultursensiblen Sexualpädagogik“ werden grundlegende sexuelle Bildung vermittelt, die Reflexion der eigenen Identität gefördert und Möglichkeiten aufgezeigt, um mit Kindern und Jugendlichen kultursensibel über Sexualität sprechen zu können.
Dauer: 3 Stunden

Sprache ist Macht

Sprache kann Menschen verbinden als auch ausgrenzen. Sie kann verzaubern, aber auch verletzen. Sprache ist ein machtvolles Medium und voller Gegensätze. Mit diesen Widersprüchen sind wir auch in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen tagtäglich konfrontiert. Aber wie muss eine sprachsensible Haltung aussehen, sodass Diskriminierung, Rassismus oder Ausgrenzung keinen Raum einnehmen? Welche Methoden eignen sich, um Kindern und Jugendlichen bewusst zu machen, welche Macht einzelne Worte besitzen?
Dauer: 3 Stunden

Habe ich Vorurteile und wenn ja, welche?

Wenn über Diskriminierung und Rassismus gesprochen wird, geht es häufig um das diskriminierende Verhalten „der Anderen“. Aber wie steht es um unsere eigenen Vorurteile und Stereotypen? Über die eigene Haltung und das eigene Verhalten nachzudenken, ist ein erster Schritt, um sensibel für die Wirkung von Vorurteilen zu werden. Gemeinsam erproben wir Methoden zur Selbstreflexion und nehmen uns selbst unter die Lupe.
Dauer: 3 Stunden

Euer Thema war noch nicht dabei? Dann kommt gerne auf uns zu und bringt eure Themenvorschläge ein. Wir versuchen, eure Ideen in unser Angebot zu integrieren.

Bei Interesse an einem Inhouse-Angebot bitte bei Kristin Bialas oder Lorena Weik melden.