"laut! - Unser Partizipationsmodell

Vorlesen

Das Partizipationsmodell "laut!" ist seit 2011 ein inhaltlicher Schwerpunkt der KJR-Arbeit.

Die drei Partner Jugendamt, Medienzentrum Parabol und Kreisjugendring Nürnberg-Stadt unterstützen das gemeinsame Vorhaben mit festen Budgetanteilen aus ihren jeweiligen Haushalten.
Das Partizipationsmodell "laut!" ist auf Dauer angelegt – die Arbeitsweisen sind dennoch stark an die Methoden des Projektmanagements angelehnt.

"laut!" versteht sich als Plattform, die es Jugendlichen ermöglicht, sich an den Geschicken ihrer Stadt zu beteiligen, ihre Anliegen in verschiedenster Form einzubringen und zu artikulieren. Ziel ist, auf kommunaler Ebene eine heterogene Struktur zur Beteiligung von Jugendlichen aufzubauen. So vielfältig und unterschiedlich Jugendliche und ihre Bedürfnisse sind, so ausdifferenziert stellt sich "laut!" mit seinen unterschiedlichen Modulen dar.

Primäre Zielgruppe von "laut!" sind junge Menschen im Alter von 14 bis 21 Jahren. Diese umfaßt in Nürnberg ca. 40.000 junge Menschen mit Hauptwohnsitz in Nürnberg (Stadt Nürnberg, Amt für Stadtforschung und Statistik, Stand 30. Juni 2012). Insbesondere zielt "laut!" darauf ab, die bisher weniger politisch interessierten und engagierten Jugendlichen zu erreichen.

banner-laut.jpg

Mit "laut!" wird auf der strukturellen Ebene ein Instrument für die Beteiligung Jugendlicher geschaffen. Mit Bezug auf § 1 SGB VIII fördert "laut!" positive Lebensbedingungen, insbesondere durch Beteiligung an Stadtplanung und Stadtentwicklung.

Mit "laut!" sollen niedrigschwellige und ausdifferenzierte Angebote nachhaltiger kommunaler Beteiligungsstruktur etabliert und bereits vorhandene Strukturen für Jugendliche transparent dargestellt und funktional genutzt werden. Eine übergeordnete Zielsetzung des Modells bildet die Entwicklung einer mündigen, eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit durch Demokratieerziehung und die Identifikation mit dem Gemeinwesen der Stadt Nürnberg.

Durch die unterschiedlichen Module und durch die hohe Methodenvielfalt, persönliche Kontakte, Öffentlichkeitsveranstaltungen und –arbeit, Mediennutzung, Workshops, Diskussionsrunden u.v.m. wird eine gender-, herkunfts- und bildungsübergreifende Arbeit in verschiedensten Kontexten ermöglicht, die zahlreiche junge Menschen an der Teilhabe eines gesellschaftspolitischen Diskurses in der Stadt Nürnberg unterstützt.

Zuständig für laut! Vor Ort ist Katarina Stein.

Und hier geht's direkt auf die Homepage von "laut!"